Du. Sein.
  Du. Sein.   

Survival und die Welt der Kräuter

Bergblüten und Kräuter ...

Was hat Survival und Wildnis mit Kräutern und Pflanzen zu tun?

Die Welt der Pflanzen und Kräuter habe ich erst dann detaillierter wahrgenommen, als ich darauf angewiesen war. Was tun, so im Falle eines Falles, wenn man in der Natur und Wildnis unterwegs ist, in einiger Entfernung zum nächsten Arzt oder, der nächsten Apotheke?!  

 

In mein besonderes Interesse rückten, aus gegebenem Anlass, zunächst alle die Pflanzen, Gewächse und Kräuter, welche antiseptische-entzündungsminimierende und Verdauung stabilisierende Eigenschaften ausweisen.

Warum gerade diese?

Weil genau diese Eigenschaften eine erhebliche Wichtigkeit bekommen können, wenn man in der Wildnis unterwegs ist, sich verletzt hat oder Verdauungsprobleme Gegenmaßnahmen erfordern.

Die vorstehend und nachfolgend zu ersehenen Texte sollen nicht als Anleitungen zur Verwendung interpretiert oder genutzt werden. Sie sollen lediglich dazu dienen, Sie auch für diese Art der Natur zu begeistern.

Kräuter in alter Bauernkate
Heimische Kräuter, Pflanzen und Rinden mit antiseptisch assoziierter Wirkung,     
welche in gerade Nord- und Mitteleuropäischen Gefilden zahlreich vorkommen.    
     

Arnika                  (Entzündungshemmend)

 

Basilikum              (Wundenreinigend)

Barbarakraut         (Wundheilung)

Birkenrinde           (Bei Verletzungen und Wunden)

Benediktenkraut    (Wundversorgung)

Blutwurz               (Wundheilend und Blutstillend)

 

Dill                       (Entzündungshemmend und verdauungsfördernd)

Dost Origanum      (antiseptisch)

 

Eberraute              (antiseptisch, Verletzungen und Wunden)

 

Günsel, kriecher     (Wundheilung)

 

Immenblatt            (Antiseptisch, keimtötend)

 

Kamille, echte         (Entzündungshemmend, antiseptisch)

Knoblauch              (Antiseptisch)

 

Lauch, Allium          (Antiseptisch, keimtötend)

Lavendel                 (Antiseptisch, keimtötend

 

Majoran, wilder       (Antiseptisch, keimtötend, antiparasitär)

 

Nabelkraut              (Wundbehandlung)

 

Oregano                 (Antiseptisch, keimtötend)

 

Pfefferminze            (Antiseptisch, keimtötend)

 

Ringelblume            (Antiseptisch, keimtötend)

Rosmarin                (Antiseptisch, keimtötend)

 

Salbei                     (Antiseptisch, keimtötend)

Sanddorn                (Antiseptisch, keimtötend)

Schöllkraut              (Entzündungshemmend)

Schwarzpappel         (Antiseptisch, keimtötend)

 

Thymian                  (Antiseptisch, keimtötend)

 

Waldkiefer               (Antiseptisch, keimtötend)

Waldmeister             (Antiseptisch, keimtötend)

 

Zitronenbaum           (Antiseptisch, keimtötend, blutstillend)

 

 

 

Bei dem Gebrauch von Kräutern und Gewürzen, Pflanzen, Rinden und dessen Extrakten, gilt uneingeschränkt: Nehmen Sie niemals etwas ein oder, tragen Sie niemals etwas auf Ihren Körper auf, dass Sie nicht kennen oder, nur vom Hören sagen her kennen/aufgeschnappt haben! Wenden Sie sich an Ärzte, Heilpraktiker und nachvollziehbar wissende Experten.

 

   

 

   
Druckversion Druckversion | Sitemap
© deinradius.de